Skript Wertpapiermanagement:

Bestellung

Aufgrund häufiger Nachfrage aus der Finanzpraxis kann das Skript auch per e-mail (marco.wilkens@ku-eichstaett.de) zum Preis von EUR 25,-- incl. Versandkosten und MwSt. bestellt werden. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung.

Studenten der WFI erhalten das Studienbuch/Skript im Sekretariat.

Auswärtige Studenten erhalten eine Ermäßigung von Euro 5,--, wenn Sie eine Kopie ihres Studentenausweises sowie einen Verrechnungsscheck über Euro 20,-- an folgende Adresse schicken (also nicht per e-mail bestellen):

Prof. Dr. Marco Wilkens
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Lehrstuhl für ABWL, Finanzierung und Bankbetriebslehre
Auf der Schanz 49
85049 Ingolstadt


Skript Wertpapiermanagement
- Marco Wilkens,
Wertpapiermanagement. LFB-Skripte, 5. Aufl., Ingolstadt 2002, 382 Seiten.


 

               Inhaltsverzeichnis des Skriptes als PDF-File

 

 

"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher."
angeblich Albert Einstein

Vorwort

Gegenstand dieses Skriptes sowie der damit verbundenen Vorlesung „Wertpapiermanagement“ sind verschiedene Formen von Finanztiteln. Dazu gehören zum einen klassische Wertpapiere wie Kupon-Anleihen und Aktien und zum anderen die sogenannten Derivate wie Futures und Optionen. Die Beschäftigung mit diesen „Finanztiteln im engeren Sinne“ erfolgt letztlich aber immer auch stellvertretend für die verschiedenen Formen der „Finanztitel im Weiteren Sinne“. So soll das finanzwirtschaftlich-analytische Grundverständnis vermittelt werden, welches beispielsweise auch zur Bewertung einer Vielzahl von Bankgeschäften und letztlich zur Bewertung sämtlicher finanzieller Forderungen und Verbindlichkeiten notwendig ist.

Den Ansatzpunkt der Darstellungen bildet stets die Frage, wie der (theoretische) Wert der verschiedenartigen Finanztitel zu berechnen ist. Diese Kenntnisse sind zum einen notwendig, um Fehlbewertungen „am Markt“ festzustellen und davon gegebenenfalls zu profitieren. Zum anderen -und dieses wird der weit häufigere Fall sein - sind die Kenntnisse dieser Bewertungsprinzipien auch die Basis dafür, „richtige“ finanzielle Angebote abzugeben bzw. finanzielle Angebote z.B. von Banken und Versicherungen zu prüfen.

Nach den Darstellungen der Bewertungsprinzipien werden die Möglichkeiten und Grenzen behandelt, die sich aus diesen Finanztiteln für das Erfolgs- und Risikomanagement ergeben. Dabei werden insbesondere Fragen behandelt, wie Zins- und Währungsrisiken gesteuert werden können und ob bzw. wann es möglich ist, „Überrenditen“ zu erzielen.

Aus den o.a. Ausführungen ergibt sich zugleich der Kreis der Adressaten, den dieses Skript ansprechen soll. Grundsätzlich ist dies jeder, der über Kapitalanlage- und Kapitalbeschaffungsmöglichkeiten zu entscheiden hat, sei es als Privatperson hinsichtlich der Zusammenstellung des eigenen Depots oder als Mitarbeiter einer finanzwirtschaftlichen Abteilung eines Unternehmens, der für die optimale Finanzierungspolitik verantwortlich ist. Für denjenigen, der seine Zukunft bei einem Kreditinstitut oder einem anderen Finanzdienstleister plant, womöglich sogar in der Börsenabteilung oder in einem verwandten Unternehmensbereich, sind diese Inhalte „Pflichtprogramm“.

Dieses Skript wurde mit der Zielsetzung verfasst, den Teilnehmern der Vorlesung eine Möglichkeit zur effizienten Vor- und Nachbereitung des Stoffes zu geben. Da es aber das Literaturstudium weder ersetzen kann noch soll, werden zu den jeweiligen Themen sowohl in der Vorlesung als auch im Skript Vorschläge zur ergänzenden Lektüre gegeben. Nahezu alle behandelten Inhalte werden durch quantitative Beispiele veranschaulicht. Ein optimales Studium könnte darin bestehen, diese Beispiele zunächst nachzuvollziehen. Zur Überprüfung des Wissens können dann die am Ende der Blöcke angegebenen Übungsaufgaben gelöst werden. Für die quantitativen Aufgaben sind die Lösungen abgedruckt. Die verbalen Aufgaben sollen eine Diskussion des Stoffes - z.B. im Rahmen Ihrer Arbeitsgruppe - anregen. Die Lösungen der verbalen Aufgaben sind deshalb nicht angegeben.

Zu diesem Skript gehört eine umfangreiche menügesteuerte Excel-Datei, die in der jeweils neusten Version über das Internet zur Verfügung steht. Diese Datei umfasst eine Vielzahl der im Skript erklärten finanzmathematischen Modelle und die in diesem Zusammenhang verwendeten Datensätze. Selbstverständlich ist es weiterhin möglich, alle im Skript erklärten finanzmathematischen Zusammenhänge auch ohne Verwendung dieser Datei und ohne PC nachzuvollziehen. Meiner Meinung nach sind aber (nicht nur) die für das Wertpapiermanagement grundlegenden quantitativen Zusammenhänge mittels PC und Tabellenkalkulationsprogramm deutlich schneller zu erlernen und besser zu verstehen. Zu beachten ist, dass bestimmte Teile der Wertpapiermanagement- Datei geschützt sind, u.a. damit nicht versehentlich Formeln o.ä. überschrieben werden. Um diesen Schutz aufzuheben, können Sie ein Makro mir Strg-U starten. Mit Strg-S wird die Datei wieder geschützt.

Die Internet Seiten zur Vorlesung und zum Skript Wertpapiermanagement sind abrufbar über die üblichen Lehrstuhlseiten sowie über: www.wertpapiermanagement.de Hier finden Sie u.a. eine Korrektur- und Ergänzungsliste zum Skript, die jeweils aktuelle Excel- Datei zum Downloaden sowie Hinweise zu weiteren Veranstaltungen und zum Examen. Darüber hinaus sind dort diverse weitere Excel-Dateien und Beiträge im PDF-Format u.a. zu strukturierten Finanzprodukten und zu Basel II abgelegt.

 In der nun vorliegenden fünften Auflage des Skriptes erfolgten lediglich einige kleinere Korrekturen und Ergänzungen. Eine permanente weitere Überarbeitung dieser Studienunterlage ist vorgesehen, daher bin ich für jeden Hinweis zur Verbesserung des Skriptes dankbar. In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei den Studierenden des IFBG der Georg-August-Universität Göttingen bedanken, die mir durch Verbesserungsvorschläge bei den jeweiligen Überarbeitungen des Skriptes während meiner Zeit in Göttingen sehr geholfen haben.

Ingolstadt im Mai 2002

Prof. Dr. Marco Wilkens

 

« zur Hauptseite